Wissenswertes

Dem griechischen Dichter Theokrit zufolge wächst der Mohn aus den Tränen der Aphrodite, als sie um den jungen Adonis trauert. Doch tröstet der Mohn nicht nur die schöne Göttin über ihren Schmerz hinweg. Mit seinen etwa 600 Arten gehört Mohn zu den ältesten Kulturpflanzen der Menschheit. Bereits in der Jungsteinzeit, ab etwa 6000 vor Christus, haben die Menschen im südlichen Mittelmeerraum begonnen, Mohn anzubauen. Aus dem Milchsaft der unreifen Kapsel gewannen sie zunächst pharmazeutische Mittel zur Schmerzlinderung, später wurden Produkte aus Mohnsaft bekanntlich auch zum „reinen Vergnügen“ eingesetzt.

Die reifen Mohnsamen dagegen enthalten keine berauschenden Substanzen. Mit ihrem angenehm-nussigen Aroma haben sie die Küchen Europas im Sturm erobert: Es heißt, schon die alten Römer bereiteten einen Kuchen aus Honig und Mohn zu.

Nicht nur lecker. Auch gesund!

Mohnspezialitäten bringen Abwechslung auf das Kuchenbuffet und erfreuen sich ganzjährig großer Beliebtheit. Zu Recht, denn die dunklen Samen sind nicht nur köstlich, sondern auch gesund: Mohn gehört zu unseren kalziumreichsten Lebensmitteln und ist überdies ein wichtiger Vitamin-B-Lieferant.